Einführung in die Kontemplation

Kontemplation ist eine Übung, bei der sich der Blick nach innen richtet. Dabei geht es um eine Offenheit gegenüber Erfahrungsdimensionen,

die das gegenständlich orientierte Alltags-bewusstsein überschreiten.

Über das äußere und innere Schweigen, die Form des Sitzens, die Wahrnehmung des

Atems und den Umgang mit Gedanken und Gefühlen soll ein Zugang zum kontemplativen Gebet eröffnet werden.

 

Das kontemplative Gebet ist ein Prozess

innerer Wandlung. Behutsam und liebevoll geübt, führt es nach und nach zur Öffnung

des Bewusstseins für die verborgene

Gegenwart Gottes.

 

Der Mensch lasse die Bilder der Dinge 

ganz und gar fahren 

und mache und halte seinen Tempel leer. 

Denn wäre der Tempel entleert, 

und wären die Fantasien, 

die den Tempel besetzt halten, draußen, 

so könntest du ein Gotteshaus werden, 

und nicht eher, was du auch tust. 

Und so hättest du den Frieden deines Herzens 

 und Freude, 

und dich störte nichts mehr von dem, 

was dich jetzt ständig stört, 

dich bedrückt und dich leiden lässt. 

Johannes Tauler 

  

Elemente des Kurses:

• Anleitung zur kontemplativen Übung

• Sitzen in der Stille

• Leichte Übungen zur Körperwahrnehmung

• Vortrag

• Möglichkeiten zum Einzelgespräch

• Der Kurs findet im Schweigen statt

Datum:
Von Freitag, 24. März, 17:00 Uhr
bis Sonntag, 26. Februar, 13:00 Uhr

Ort:
Haus St. Chrisoph Schwestern vom Guten Hirten, Grillhofweg 16, 6080 Vill bei Innsbruck

Kontakt:
st.michael@dibk.at

Beitrag:
€ 95,00

Anmeldung bis:
13.3.2017

Referent/in:
Univ. Prof. Dr. Ludger Schwienhorst - Schönberger

Veranstalter:
Bildungshaus St. Michael, Schöfens 12, 61 43 Pfons, +43 5273 6236

Anmelde-E-Mail:
st.michael@dibk.at

Kontemplation ist eine Übung, bei der sich der Blick nach innen richtet.