Vertrauenswege in ein heiteres Gelassensein

Vertrauenswege sind unserem

Menschwerden zutiefst eingeprägt.

Der Künstler beschreibt uns diese

visionär in der Dichtung und vertont

sie in großen Werken, wie Oratorien

und Messen.

Vertrauen ist uns in den Religionen

als Erfahrung in einem achtsamen

WEG des Herzens verheißen. Auf

diesem sind wir gefragt, unser Urvertrauen

neu zu schöpfen, das uns als

Kind geschenkt war und unsere Zweifel

und Ängste zu verwandeln. Diese

Fähigkeit spricht uns der Dichter

Rainer Maria Rilke in den Versen aus

den Sonetten an Orpheus zu: „…Geh

in der Verwandlung aus und ein…“

Der Arzt und Tiefenpsychologe C.G.

Jung erforschte einen individuellen

Erfahrungsweg zu uns Selbst, er

nannte ihn Individuationsprozess.

Dieser lässt unsere Talente und

Gaben bewusst werden und zeigt wie

wir unsere Schattenseiten persönlich

wandeln können. Der Traum ist uns

darin ein wesentlicher Begleiter, der

Sinn bezogen unser Wachbewusstsein ergänzt.

Wir wollen versuchen, die Traumbotschaft

in Assoziationen, Imaginationen

und Gestalten zu entschlüsseln und

individuelle Wege zu finden, wie wir

seine Anregungen zu einem heiteren

Gelassen Sein in den Alltag einbinden

können.

Die goldene Spur der Träume werden

wir in spirituelle Texte und Dichtung

einordnen.

Mitzubringen:

 

 

freudiges Interesse,

Träume, Schreibmaterial und Farbstifte

sowie Musikinstrumente wenn Sie Lust dazu verspüren.

Datum:
Von Freitag, 23. März, 17:00 Uhr
bis Sonntag, 25. März, 13:00 Uhr

Ort:
Bildungshaus St. Michael

Kontakt:
Bildungshaus St. Michael, Schöfens 12, 6143 Pfons, 0043 5273 6236, st.michael@dibk.at

Beitrag:
€ 210,00

Anmeldung bis:
09.03.2017

Referent/in:
Drin Ute Karin Höllrigl,

Veranstalter:
Bildungshaus St. Michael

Anmelde-E-Mail:
st.michael@dibk.at

Traum und Dankbarkeit - unsere Inspiration